Sonntag, 21 November 2021 19:55

Die französische Rechtspopulistin Le Pen fordert die Wieder-Inbetriebnahme von Fessenheim Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Grafik mit einer "sanften Drohung" Grafik mit einer "sanften Drohung" Axel von mitwelt.org

Liebe Menschen im Umwelt- und Fessenheim-Verteiler,

Die französische Rechtspopulistin Le Pen fordert die Wieder-Inbetriebnahme von Fessenheim

(In diesem Video ab Minute 4.29)

https://www.ardmediathek.de/video/swr-aktuell-baden-wuerttemberg-oder-sendung-18-00-uhr-vom-21-11-2021/swr-bw/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE1NjgzNDU/

Doch  auch der franz. Regierungssprecher Gabriel Attal widerspricht.

«Fessenheim ist eines der ältesten Atomkraftwerke Frankreichs, eine Modernisierung wäre extrem teuer, ausserdem befindet es sich auf dem grössten Grundwasserspeicher Europas», sagte Regierungssprecher Gabriel Attal am Donnerstag dem Sender LCI.

Damit erteilte er auch Forderungen der rechtspopulistischen Präsidentschaftskandidatin eine Absage, die Fessenheim wieder in Betrieb nehmen wollte. «Wir haben daher die verantwortungsvolle Entscheidung getroffen, Fessenheim zu schliessen», sagte Attal.

Das altersschwache AKW Fessenheim wurde nach langen Kämpfen am 29.6.2020 endlich abgeschaltet.

Doch einen offiziellen Verzicht auf den Kraftwerksstandort Fessenheim am Rhein hat es nie gegeben. Eine zukünftige, rechtsradikale, französische Regierung könnte den Standort jederzeit wieder aus der Schublade holen. Auch der wirtschaftsliberale Präsident Macron setzt auf die vermeintliche "Wunderwaffe" Atomkraft im verloren gehenden Krieg gegen Mensch, Klima, Umwelt und Natur.

Darum auch hier schon mal eine Grafik mit einer "sanften Drohung".

Gruß

Axel

Weitere Informationen

  • Verfasser: Axel
Gelesen 189 mal Letzte Änderung am Sonntag, 21 November 2021 20:04