Nachrichten

Störung im AKW Fessenheim: Defektes Druckmessgerät wurde erst später entdeckt

>>>weiter lesen

Wird Akw Fessenheim doch schon 2018 abgeschaltet?

>>>weiter lesen

Aus für Fessenheim schon wieder verschoben

>>>weiter lesen

Video Clip Fessenheim


von brutto tempo

Informationen

Aktuelle bekannte Petitionen

Bookmark and Share

 

Protestmarsch am 10.03.2012.  AKW Fessenheim

 

 Erste Bilder und Berichte

Badische Zeitung:

Über 2500 Demonstrantinnen und Demonstranten folgten der Einladung des deutsch-französischen Aktionsbündnisses und zogen am Samstag vor das von der französischen Gendarmerie schwer bewachte Atomkraftwerk in Fessenheim, um für dessen Stillegung zu demonstrieren.

Foto: Volker Münch

>>>weitere Bilder aus der BZ

 

 

 

>>>weitere Bilder vom Aktionsbündnis

France3 Alsace: Fessenheim, manifestation des anti-nucléaires

 

ReblandKurier 14. März 2012

 

 

Protestmarsch am 10.03.2012. Treffen am AKW

Liebe Freundinnen und Freunde der Fessenheim Stilllegung,
Bürgerinnen und Bürger im Dreyeckland,
am 11. März jährt sich die Reaktor Katastrophe von Fukushima.

Seit dieser Katastrophe bedarf es keines weiteren Beweises, dass Atomkraftwerke nicht sicher zu betreiben sind. Menschen auf der ganzen Welt gehen am 11. März 2012 auf die Straße.
Am 11. März wird im französischen Rhontetal auf der Route Nationale 7 zwischen Lyon und Avignon eine 235 km lange Menschenkette gebildet.

Das AKTIONSBÜNDNIS ruft die Bürgerinnen und Bürger des Dreyecklandes auf, sich daran zu beteiligen.

Infos zur Busanfahrt zur Menschenkette auf dieser Seite.
Für die Menschen im Dreyeckland, die daran nicht teilnehmen können, organisiert das AKTIONSBÜNDNIS am 10. März eine Protestdemonstration am AKW Fessenheim.
Aufruf und Plakat finden Sie im Anschluß. Unter dem Menu Download können und sollen sie zur Weiterverbreitung kopiert werden.
Wir werden Sie an dieser Stelle über den Stand der Vorbereitung der Demonstration laufend informieren. Ihre Hinweise und Anregungen - auf die wir uns freuen - können Sie uns über das Kontaktformular zukommen lassen. Machen Sie davon regen Gebrauch.

Für das AktionsBündnis Fessenheim stilllegen.JETZT!
Ulrich Rodewald


 

 

Badische Zeitung :Kernkraftgegner rufen zum Protestmarsch

 

 

 

Treffpunkt Maison der énergies

 

Nützliche informationen

  • Treff zur Bildung von Mitfahrgemeinschaften um 12:30 am Parkplatz Bürgerhaus Müllheim.

Fahrradgruppen:

  •  Hanns-Gerhard Koelbing, Treffpunk Müllheim um 12:00 auf der Bhf-Ost-(Stadt-, Busbhf-)seite, Abfahrt spätestens 12:30
  • Markus Hölzle, Treffpunk Heitersheim 12:30 Abfahrt spätestens 13:00? ebenfalls auf der Bhf-Ost-, Stadt-, Bushaltestellenseite (auch Eingang Cafe Kaiser)
______________________________________________________________________

Der BUND Ortenau und die Globalisierungsgegner Attac Offenburg bieten einen Bus von Offenburg über Lahr nach Fessenheim an.
Abfahrt ist um 12 Uhr in Offenburg (Straßburger Straße gegenüber Bahnhofsgebäude) und um 12.25 Uhr in Lahr (Bahnhof).
Die Kundgebung beginnt um 14 Uhr, Rückkehr gegen 18.30 Uhr. Interessierte werden um verbindliche Anmeldung bis morgen, Dienstag, per Mail an offenburg@attac.de oder unter
0151 / 59 10 25 15 gebeten. Die Busfahrt nach Fessenheim kostet 15 Euro pro Person.

contrAtom

 

Ablauf Protestmarsch gegen Fessenheim am 10.03.2012

12.00 Uhr
  • Aufbau - Helfer immer erwünscht
13.45 Uhr
  • Gruppe"Andromeda" trommelt
14.00 Uhr
  • Begrüßung Gilles Barthes F / Begrüßung Ulrich Rodewald D
  • Rede Aline Baumann
  • Rede Noriaki Ikeda
  • Gedichte von und mit Stefan Pflaum
14.45 Uhr
  • Demonstration Richtung AKW
  • Begleitung durch die  Tanzgruppe Compagnie Huppee
  • Musette mit Giselle
  • Auftritt der Tanzgruppe vor dem AKW
15.30 Uhr
  • Rückkehr zum Haus der Energie
16.30 Uhr 
  • Verabschiedung der Teilnehmerinnen

 

Ein Jahr nach Fukushima: Stop AKW Fessenheim jetzt!
Arrêt immédiat de la centrale nucléaire de Fessenheim!
 

Die Reaktorkatastrophe von Fukushima, die regelmäßigen Pannen im AKW Fessenheim
zeigen: Atomkraft ist nicht beherrschbar und birgt ein tägliches, tödliches Risiko.
Eine Technik, die nicht zu beherrschen ist, darf nicht betrieben werden.

Deshalb ruft das „Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!“ die Bürgerinnen
und Bürger des Dreyecklandes für Samstag, den 10. März 2012 um 14 Uhr zu einer
Protestdemonstration am AKW Fessenheim auf. Friedlich, selbstbewusst, gewaltfrei
bekräftigen wir am Vorabend des Jahrestags der Katastrophe von Fukushima unsere
Forderung nach sofortiger Stilllegung des AKW Fessenheim.

Der Protest der vielen Menschen hat ein erstes Resultat in Deutschland gezeigt: Die Regierenden
mussten den Ausstieg aus der Kernkraft beschließen. Das soll auch den Menschen in Frankreich
Mut geben. Mit unserer Protestdemonstration erklären wir uns auch solidarisch mit der
Anti-Atom-Menschenkette 11.März 2012 im französischen Rhonetal.

Es kommt auf uns und unseren gemeinsamen Protest an, ob sich die Profitgier der Energiekonzerne
durchsetzt oder der Anspruch der Menschen auf eine lebenswerte Welt. Wir, die Menschen
in dieser einmaligen Kulturlandschaft im Dreiyeckland, wollen unsere Zukunft nicht länger
den wenigen und skrupellosen Profiteuren der Atomindustrie überlassen. Deshalb begehren wir
auf gegen eine Laufzeitverlängerung des AKW Fessenheim und fordern seine sofortige Stilllegung.
JETZT!

Je größer der Protest, desto weniger werden Merkel und Sarkozy im Konzernauftrag den Weiterbetrieb
von Atomkraftwerken durchsetzen können. Nach Fukushima gibt es nur eine Richtung
und die heißt: Alle AKW abschalten – jetzt und endgültig. Auch das in Fessenheim.

Die Bilder der Protestaktionen für die sofortige Stilllegung des AKW Fessenheim anlässlich des
Besuches des französischen Präsidenten Sarkozy sprechen eine deutliche Sprache: Auf der
einen Seite die Befürworter einer dem Leben verbundenen Energiepolitik, mit guten Argumenten
und bunten Transparenten ausgestattet. Auf der anderen Seite die Vertreter einer lebensgefährdenden,
dem Profit verpflichteten Atomindustrie, die mit Macht und Polizei den Protest unterdrücken
möchte. Keine Rede keines Präsidenten macht das AKW Fessenheim sicher. Es war
unsicher, und auch die geplanten Nachrüstungen werden es nicht sicherer machen. Todsicher.
Sicher ist, dass die Proteste der Bürgerinnen und Bürger nach dem Besuch des französischen
Präsidenten und seiner Werbung für den Weiterbetrieb dieses maroden Atommeilers weiter zunehmen
werden.

Kein ruhiges Dreyeckland, bis das AKW Fessenheim stillgelegt ist!
 

Atomkraftwerke stilllegen ist zugleich ein Beitrag für die Abrüstung, denn Energiepolitik ist auch
Friedenspolitik: die militärische und die zivile Nutzung der Kernspaltung hängen unmittelbar und
untrennbar zusammen. Deshalb fordern wir auch das Verbot aller Atomwaffen.

Dafür wollen wir am 10.März 2012 friedlich und gewaltfrei demonstrieren
und die gemeinschaftlichen Forderungen der Menschen aus
Frankreich, der Schweiz und Deutschland zum Ausdruck bringen:
Ausstieg aus der Atomenergie und die Abschaffung aller Atomwaffen! JETZT!
www.FessenheimStop.org